Das 3-Idioten-Manöver

Wir Juristen haben im BGB einen „3-Idioten-Paragraphen“, den § 267 Abs. 2 BGB: Ein Dritter will die Schuld bezahlen, der Gläubiger will das Geld nicht haben, und der Schuldner widerspricht der Zahlung.

In Thüringen haben wir jetzt das politische Pendant: das „3-Idioten-Manöver“.

Das geht so:

I-1: Bodo Ramelow (Linke)

Jeder zeitunglesende Holzkopf hat nach der Wahl mitbekommen, wie sich die Thüringer CDU an die AfD rangeschleimt hat, mit u. a. einem Papier von 17 CDU-Abgeordneten, und mit Rumgeeiere von Herrn Mohring. Da lag es auf der Hand, dass es höchst unheilvoll werden könnte, wenn der amtierende Ministerpräsident der Linken (Unvereinbarkeitsbeschluss der CDU!) versuchen würde, eine Minderheitsregierung unter Umarmung von SPD und Grünen ohne Mehrheit unter seiner Führung durchzubringen.

Trotzdem ist er Arm in Arm mit seinen kleinen Brüdern in das Minenfeld des Landtags getapert, anstatt gut und kommissarisch weiter zu regieren.

Ist dann auch prompt dumm gelaufen.

I-2: Thomas Kemmerich (FDP)

Der kahlköpfige Vorstand einer Friseurgesellschaft (!), Kaufmann und Rechtsreferendar, ist Vorsitzender der FDP Thüringen. Strebt aber erkennbar nach Höherem. Und tappt mit markigem Gehabe in die Falle von Herrn-den-man-Faschist-nennen-darf Björn Höcke (AfD) rein, lässt sich im 3. Wahlgang nicht nur zum Ministerpräsidenten von Thüringen wählen, sondern nimmt das Amt auch noch an!

Hat natürlich seine Aktion nicht zuende gedacht. Sonst wäre ihm nicht nur der seitdem viel zitierte „politische Dammbruch“ sauer aufgestoßen, und der bevorstehende immense politische Vertrauensschaden bewusst gewesen, sondern er hätte natürlich ganz klar die völlige Regierungsunfähigkeit einer Minderheitentruppe aus FDP und CDU sehen müssen.

Hat er aber auch nicht.

Wollte dann regieren, aber wenige Stunden später eigentlich zurücktreten, aber dann möglicherweise doch nicht, um wenige Stunden später zurückzutreten, um jetzt als völlig hilfloser geschäftsführender „Kevin“ ganz „allein zuhaus“ zu sitzen.

Was für ein Stratege! Passt zu Lindner.

I-3: Mike Mohring (CDU)

Siehe dazu I-2. Hat nicht nur seine Bundes-CDU und AKK grob beschädigt und sich selbst als Vollpfosten geoutet – natürlich mit vielen derartigen Pfosten hinter sich – sondern dafür gesorgt, dass seine CDU bei Neuwahlen in Thüringen – die wohl unvermeidbar sind – (und wahrscheinlich auch späteren Wahlen) einbricht.

Ist dann gleich mal in den Winterurlaub abgereist, was dem Fortgang der Sache aber nicht schadet.

Fazit.

Kind im Brunnen.

Alle 3 haben es gründlich vergeigt.

Und jetzt? Alle Artisten hängen in der Zirkuskuppel – ratlos natürlich.

Ihr

Dr. Wolfgang Lipps